30.11.2020

Mehr Züge nach Jena: Grüne Stadtratsfraktion setzt sich für 15-minütigen Regio-S-Bahn-Takt zwischen Thüringer Städten ein

Von Eisenach bis Gera soll künftig alle 15 Minuten eine Regio-S-Bahn fahren, so eine Beschlussvorlage, die gerade von Grünen Ratsfraktionen entlang der Thüringer Städtekette eingebracht wird. Damit diese deutliche Verbesserung ab 2022 im Thüringer Nahverkehrsplan verankert wird, sollen die Bürgermeister*innen aus Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar, Jena und Gera gemeinsam den klaren Wunsch an die Landesregierung aussprechen. Die Bahnanbindung in Jena würde sich durch den häufigeren Takt deutlich verbessern.

„Die Verbindung der Städtekette mit einer attraktiven Regio-S-Bahn hat hohe Bedeutung für die Städte, die Regionen und den Wirtschaftsstandort Thüringen. Das stärkt die regionale Vernetzung und trägt in hohem Maße zu Klima und Umweltschutz bei.“ erklärt der Jenaer Fraktionsvorsitzende Heiko Knopf, der die thüringenweite grüne Initiative auf den Weg gebracht hat. Heiko Knopf liegen als Initiator des Projekts eine umweltfreundliche Mobilität und eine zukunftsfähige Entwicklung für Jena und Thüringen am Herzen.

Jena ist als zweitgrößte Stadt Thüringens ein Ort, an dem Pendeln einen hohen Stellenwert hat – sowohl als Start-, als auch als Zielpunkt. Eine gute Vernetzung mit dem Umland ist hier besonders wichtig. „Es muss für Bürger*innen aus dem Umland zukünftig noch öfter und einfacher möglich sein, mit einem verlässlichen Nahverkehr von und nach Jena zu pendeln. Damit bleiben wir als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort attraktiv und sind immerhin häufiger an den ICE-Knoten Erfurt angebunden,“ so Knopf.

Derzeit liegen die Fahrgastzahlen, vor allem bei Pendler*innen weit unter ihrem Potenzial, was auch bereits Erhebungen des Landes zum letzten Nahverkehrsplan bestätigten. Im Jahr 2016 nutzten demnach beispielsweise auf der Strecke zwischen Jena und Weimar von 7300 Pendler*innen nur 2200 die Bahn. Die verbesserte Anbindung an den Fernverkehrsknotenpunkt Erfurt, die ein Regio-S-Bahn-Takt mit sich bringt, wäre auch für Geschäftsreisende und Touristen attraktiver als bislang.

In mehreren Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass für einen stärker genutzten ÖPNV vor allem eine Verbesserung des Angebotes wichtig ist. Um mit der Regio-S-Bahn Verbindung auf der Städtekette auch das Umland adäquat anzubinden, sollen auch die Anbindungen zu Straßenbahnen und Busse vor Ort an den neuen 15-Minuten Takt angepasst werden. Park & Ride-Systeme, mehr Abstellmöglichkeiten für PKW und Fahrräder, sowie überdachte Fahrradständer sollen diese Entwicklungen abrunden.

In der Gesamtschau ist eine Verbesserung des ÖPNV-Angebotes ein maßgeblicher Aspekt, um den Treibhausgasausstoß im Verkehrsbereich zu verringern. Die Emissionen im Verkehr waren im Jahr 2015 ähnlich hoch wie 1990. Demgegenüber sind die Emissionen aller anderen Sektoren, wie beispielsweise bei der Energieerzeugung seit 1990 gesunken. Ohne ein sofortiges Umsteuern beim Verkehr sind die notwendigen Klimaschutzziele nicht zu erreichen. Eine elektrische Regio-S-Bahn mit regelmäßigem 15-Minuten-Takt würde einen großen Beitrag leisten, um in Thüringen mehr Verkehr von der Straße auf die deutlich umweltfreundliche Schiene zu holen.

URL:https://gruene-jena.de/themen/stadtentwicklung/news-detail/article/-ffc3bb5a01/