15.11.2018

Gegen Lärm muss konkret gehandelt werden

Lärm gehört zu den negativen Auswirkungen des motorisierten Verkehrs und ist für die betroffenen Anwohner mit erheblichen Beeinträchtigungen ihrer Lebensqualität, bis hin zu gesundheitlichen Folgen verbunden. Die Betroffenen sind in der Regel eine kleine Minderheit im Vergleich zu denen, die in ruhigen Wohnlagen zuhause sind und schnell in oder durch die Stadt fahren wollen. Umso wichtiger ist es, dass Oberbürgermeister, Stadtrat und Ortsteilräte sich für die Interessen der Betroffenen einsetzen und deren Sorgen ernst nehmen. “Eine der wirksamsten Lärmschutzmaßnahmen ist die Senkung der Fahrgeschwindigkeit”, so Lutz Jacob, Sachkundiger Bürger im Stadtentwicklungsausschuss und Vorsitzender des Beirat Radverkehr. Angesichts dessen ist es unverständlich, wenn der OB einen Lärmaktionsplan zurückzieht, weil Fachleute genau dies als Maßnahme vorschlagen. Dabei ist die Erstellung und Umsetzung des Lärmaktionsplans eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Kommune, der sie sich nicht nach Gutdünken entziehen kann.

Auch der Ortsteilrat Wenigenjena sollte seine Abwehrhaltung gegen die Einrichtung von Tempo 30 in der Karl-Liebknecht-Straße überdenken, was im Übrigen auch aus Gründen der Verkehrssicherheit dringend angeraten scheint. Es gab in den vergangenen Jahren wiederholt Bürgerinitiativen mit dieser Forderung und dies wurde auch von der damaligen AG Radverkehr ausdrücklich unterstützt. Margret Franz, Stadträtin und Mitglied des Ortsteilrates Wenigenjena teilt die Meinung des Ortsteilrates auf keinen Fall, „denn gerade die Karl-Liebknecht muss unbedingt verkehrsberuhigt werden, Tempo 30 wäre für alle Nutzer und Anlieger ein Gewinn.“ Aus Sicht der Grünen muss beim Lärm-, wie auch beim Umweltschutz das Ziel darin bestehen, Grenzwerte nicht nur gerade so einzuhalten, sondern sie im Interesse einer hohen Lebensqualität für alle Bürger möglichst zu unterschreiten. “Daher ist auch die Forderung nach der Ausweitung von Tempo 30 im Stadtgebiet zu unterstützen”, so Lutz Jacob weiter.

URL:http://gruene-jena.de/themen/energie-umwelt/news-detail/article/gegen_laerm_muss_konkret_gehandelt_werden/