07.10.2018

Jenaer Grüne zeigen Flagge gegen Rechtsrock in Apolda

Grüne Demanstranten gegen Rechtsrock in Apolda

Zum zweiten Mal nach Mattstedt im August sollte am 5. und 6. Oktober 2018 ein großes Rechtsrockfestival im Weimarer Land stattfinden, diesmal in Magdala oder Apolda. Und zum zweiten Mal konnte es behördlich in letzter Minute fast vollständig verboten werden. Ein großer Erfolg, der die Neonazis auch finanziell empfindlich treffen dürfte. Dennoch befanden sich den ganzen Samstag über zahlreiche Neonazis in Apolda, während die Zivilgesellschaft an einigen wichtigen Orten in der Stadt Kundgebungen abhielt und ein Fest für Vielfalt auf dem Markt stattfand. Auch die Polizei war stark präsent.

Eine größere Gruppe Jenaer Grüne, darunter auch die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund, nahm an den Veranstaltungen teil und traf dabei auf andere Grüne aus ganz Thüringen, Engagierte aus anderen Parteien, Vertreter vieler Vereine und Initiativen und einfach engagierte Bürger, die Apolda nicht den in Grüppchen herumziehenden Rechten überlassen wollten. Auch Ministerpräsident Bodo Ramelow, Innenminister Georg Maier, der grüne Landtagsabgeordnete Roberto Kobelt und viele andere Personen des öffentlichen Lebens zeigten Flagge gegen Rechtsrock. Etwa 500 friedliche Menschen füllten den Marktplatz mit bunten Treiben, es gab einen Streetsoccerplatz und zahlreichen Essensstände, der grüne Stand befand sich ganz in der Nähe auf dem Brauhofplatz. Erst um 18 Uhr musste der Marktplatz den Neonazis überlasen werden. Schon eine Stunde wurde die beginnende Veranstaltung jedoch von der Polizei abgebrochen.

Wir danken allen Engagierten, die sich dem Rechtsrock entgegengestellt und Gesicht für ein Miteinander gezeigt haben!

URL:http://gruene-jena.de/themen/demokratie/news-detail/article/jenaer_gruene_zeigen_flagge_gegen_rechtsrock_in_apolda/